VLK-Landesdelegiertenversammlung beschließt Antrag zu Pakt für den Nachmittag

Allgemein29. November 2014

Antragsteller: VLK-Landesvorstand

Die Landesdelegiertenversammlung möge beschließen:

  1. Die VLK fordert und unterstützt den weiteren, am Bedarf der Eltern
    ausgerichteten, Ausbau von Ganztagsschulangeboten. Der Fokus ist hierbei
    insbesondere auf Angebote in der Fläche an Hessens Grundschulen zu
    richten. Die Zukunft dieser Nachmittagsgestaltung liegt an der Grundschule.
  2. Die VLK fordert das Land auf, beim Pakt für den Nachmittag die gänzliche
    Verantwortung für den Zeitraum bis 14.30 Uhr zu übernehmen, was auch die
    Finanzierung aller in diesem Zeitraum anfallenden Aufgaben
    einschließt. Hierunter fällt insbesondere die Durchführung des Mittagstisches.
  3. Die VLK fordert die Landesregierung auf, für das Profil 1 Plus (Pakt für den
    Nachmittag) eine pädagogische Konzeption zu erstellen und mit den
    kommunalen Spitzenverbänden abzustimmen, die dem Anspruch ganztägig
    arbeitender Schulen tatsächlich gerecht wird. Ein reines Betreuungsangebot
    unter lnkaufnahme einer Sollbruchstelle am Nachmittag durch einen Wechsel
    in der Verantwortung lehnen wir entschieden ab.
  4. Die VLK kritisiert den Versuch des Landes, aufgrundder vermeintlichen
    Freiwilligkeit der Teilnahme am Pakt für den Nachmittag, das
    verfassungsrechtlich verankerte Konnexitätsprinzip zu umgehen. Das Land
    wird aufgefordert, die Verteilung der finanziellen Lasten zwischen Land und
    Schulträger klar und transparent zu regeln.
  5. Die VLK bekennt sich zum Standpunkt des Hessischen Städtetages, der
    insbesondere für die kreisangehörigen Gemeinden ohne Schulträgerschaft
    einfordert, dass diese sich auch weiterhin im Rahmen der
    Nachmittagsangebote engagieren können. Besonderes Augenmerk ist hierbei
    auf die vielen ehrenamtlichen Träger und Fördervereine zu legen.
    Ein finanzieller Beitrag über die Schulumlage hinaus kommt nicht in Betracht.

Beschluss: ohne Gegenstimmen und Enthaltungen einstimmig beschlossen.