Einpressbohrungen (»Fracking«) in Nordhessen vorerst vom Tisch

Allgemein12. April 2013

Die umstrittene unkonventionelle Gasförderung mittels Einpressbohrungen (sog. Fracking) wird es in Nordhessen bis auf weiteres nicht geben: Die hessische Umweltministerin Lucia Puttrich (CDU) auf auf Grundlage zweiter Gutachten entscheiden, dass es in Nordhessen vorherst keine Erkundungserlaubnis gegenüber dem kanadischen Erdgasunternehmen BNK erteilt werden soll. Die Gutachten hätten ergeben, dass diese Gasförderung in Nordhessen weder umweltverträglich noch wirtschaftlich sei.